Kunstfund in Kirche. Bei Renovierungsarbeiten der katholischen Kirche von Dürnbach fand man eine Grotte und alte Malereien.

Von Vanessa Bruckner. Erstellt am 05. August 2018 (07:42)
zVg
Sichtbar. Die alten Wandmalereien werden freigelegt und renoviert. Die Kosten dafür übernahmen freiwillige Spender.

Dass die Wertigkeit mancher Dinge sich mit der Zeit zu ändern scheint, beweist die altehrwürdige Kirche in Dürnbach aktuell eindrucksvoll. Bei Renovierungsarbeiten stieß man auf alte Wandmalereien, die im Zuge der letzten Sanierung in den 1980er-Jahren einfach übermalt wurden.

Ratsvikar Peter Nagl informiert: „Es handelt sich um zwei Malereien, sogenannte Medaillons, rechts und links vom Chor und vier Rosetten dazu. Die alten Malereien, die sich teils auch über die Decke erstrecken, zeigen höchstwahrscheinlich Propheten“, weiß Nagl und fügt an: „Damals, also vor gut 30 Jahren, war man der Meinung, dass diese Malereien keinen kunsthistorischen Wert haben, deshalb hat man sie einfach übermalt. Heute ist das Bundesdenkmalamt anderer Meinung.“

Im Zuge der groß angelegten Generalsanierung der Kirche von Dürnbach werden deshalb jetzt auch die alten Wandmalereien freigelegt und restauriert. Die Kosten dafür muss die Kirchengemeinschaft allerdings selbst tragen. „Wir haben ein Rundschreiben im Ort ausgeschickt und um Spenden gebeten und können erfreut mitteilen, dass wir bereits den gesamten benötigten Betrag für die Renovierung beisammen haben“, freut sich der Ratsvikar. Außerdem fand man bei den Arbeiten auch noch eine in Vergessenheit geratene Grotte. Bis Allerheiligen sollen die Arbeiten in der Kirche dann abgeschlossen sein.