Silvesterabend verlief ruhiger als üblich

Für die Blaulichtorganisationen war es ein ruhiger Dienstbeginn.

BVZ Redaktion Erstellt am 08. Januar 2021 | 04:44
Feuerwehr Polizei Einsatz Symbolbild
Symbolbild
Foto: Noska Photo/Shutterstock.com

Durch den Lockdown kam es zu Silvester zu einer geringeren Anzahl an Einsätzen, als im Vorjahr. „Es war relativ ruhig, den Lockdown hat man schon gespürt“, hieß es von der Landessicherheitszentrale. Rund um den Jahreswechsel sei es nur zu drei Feuerwehreinsätzen in den Bezirken Jennersdorf, Güssing und Oberwart gekommen: ein Verkehrsunfall in Wiesfleck, der Brand eines Zeitungsständers in Oberwart, sowie ein Autounfall in Deutsch Kaltenbrunn.

Jennersdorf und Güssing blieben ohne Anzeigen

Auch die Polizei stellte dem Silvesterabend ein ruhiges Zeugnis aus. Im Burgenland kam es laut Polizei-Pressesprecher Helmut Marban, zu 28 Verstößen gegen das Covid-Gesetz und neun Anzeigen wegen Pyrotechnik. „In Jennersdorf und Güssing gab es keinen einzigen Einsatz. Es war ein sehr ruhiges Silvester in diesem Jahr“, erklärte der Polizist. Zu gleich elf Verstößen kam es hingegen in Oberwart. Dort wurde eine Feier mit mehreren Personen aus verschiedenen Haushalten aufgelöst, was insgesamt elf Anzeigen wegen Verstößen gegen die Coronaverordnung nach sich zog.