Zahlreiche Unfall-Einsätze für unsere Feuerwehren. In Großpetersdorf ereigneten sich aufgrund der Witterung drei Verkehrsunfälle innerhalb von 20 Stunden in ein und derselben Kurve, in Wiesfleck landete ein Pkw in einem Bachbett und in Oberwart musste die Stadtfeuerwehr ein stecken gebliebenes Fahrzeug bergen.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 10. Dezember 2017 (11:32)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Hinter den Feuerwehren des Bezirks Oberwart liegt eine einsatzreiche Woche. Vor allem die Florianijünger aus Oberwart, Pinkafeld, Wiesfleck, Großpetersdorf und Badersdorf waren gefordert.

In Oberwart blieb am Mittwoch der Vorwoche ein Fahrzeug nahe dem katholischen Friedhof in einer Wiese stecken. Das Erdreich war derart feucht, dass die Stadtfeuerwehr die Seilwinde einsetzen musste, um das Fahrzeug wieder auf die Fahrbahn zu bringen. Neun Mann waren im Einsatz.

Alle Hände voll zu tun hatten die Florianijünger aus Großpetersdorf am Donnerstag und Freitag der Vorwoche. Innerhalb von 20 Stunden ereigneten sich drei Verkehrsunfälle in ein und derselben Kurve am Güterweg Großpetersdorf-Badersdorf, dort gibt es keinen Winterdienst. 

35 Rentner aus Reisebus geborgen

Am Donnerstagabend krachte ein Pkw frontal gegen einen Baum, nur wenige Stunden danach rutschte an der exakt gleichen Stelle ebenfalls ein Pkw in den Graben. Zwei Stunden später war ein vollbesetzter Reisebus mit Rentnern aus Neunkirchen auf dem Weg zu einer bekannten Konditorei nach Badersdorf.

Auch dieser Bus nahm die Abkürzung über die Verlängerung der Bahnstraße über den Güterweg nach Badersdorf. Diese Entscheidung wurde auch dem Reisebusfahrer zum Verhängnis, da auch dieser an der exakten Stelle mit dem Zehn-Tonnengefährt in den Graben rutschte. Die 35 Rentner mussten von den Feuerwehren Großpetersdorf und Badersdorf befreit werden. Zum Glück kamen alle Passagiere mit einem Schrecken davon.

Einsatzreiche Woche für Feuerwehren
Feuerwehr

Anschließend wurde die Bergung des Reisebusses durch beide Feuerwehren veranlasst, diese sich durch die winterlichen Verhältnisse sehr schwierig erwies. Jedoch konnte nach 3 Stunden letztendlich das Einsatzziel erreicht werden und der Bus aus der Misslage befreit werden. Der Güterweg Großpetersdorf – Badersdorf wurde anschließend durch die Exekutive gesperrt.

Pkw blieb auf dem Dach in einem Bachbett liegen

Am Freitag der Vorwoche gab es dann auch für die Feuerwehren aus Pinkafeld und Wiesfleck einiges zu tun. Ein Pkw war aus ungeklärter Ursache ins Schleudern gekommen und in einem Bachbett gelandet - auf dem Dach. Der Unfall ereignete sich kurz vor der Ortseinfahrt Wiesfleck, der Pkw war von Oberschützen kommend unterwegs.

Einsatzreiche Woche für Feuerwehren
Feuerwehr

Beim Crash wurde eine Person leicht verletzt, vom Roten Kreuz versorgt und ins Krankenhaus gebracht. . Die  Feuerwehr Wiesfleck sicherte die Unfallstelle ab, leuchtete sie aus und stellte den Brandschutz sicher. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld führte mittels SRF und WLF die Fahrzeugbergung durch.