Wehren in Güssing und Pinkafeld im Dauereinsatz

Die Freiwilligen Feuerwehren Pinkafeld und Güssing hatten gleich mehrere Einsätze. Niemand kam dabei zu Schaden.

Erstellt am 04. Dezember 2020 | 04:27
440_0008_7987678_owz49david_chronik_bergung_c_ffpinkafel.jpg
Die Pinkafelder waren auf der L235 im Einsatz.
Foto: FF Pinkafeld

Die Stadtfeuerwehr Güssing musste während des Lockdown gleich zwei Fahrzeuge Bergung. Einmal steckte ein LKW in Neustift bei Güssing fest, das andere Mal kam ein PKW aus ungeklärter Ursache in Sankt Nikolaus von der Fahrbahn ab.

Der PKW landete dabei unglücklicherweise auf einem Stromverteilerkasten und die Feuerwehr benötigte für die Bergung einen Kran. Einmal halfen die Güssinger bei den Kollegen in Heiligenkreuz aus, die einen Flurbrand, gemeinsam mit den Feuerwehren aus Inzenhof und Neustift bei Güssing, bekämpften.

Anzeige

Auch die Stadtfeuerwehr Pinkafeld erlebte einen turbulenten Tag. Am Freitag halfen die Pinkafelder den Kollegen aus Grafenschachen (siehe rechts). In den Abendstunden kam ein LKW von der Straße ab und rutschte in einen Graben.

Mit Kran und Seilwinde konnte der LKW ohne größere Schäden auf die Straße gezogen werden. Der Einsatz in Neustift an der Lafnitz dauerte rund eine Stunde. Wenig später mussten die Florianis der Stadtfeuerwehr erneut ausrücken.

440_0008_7987685_owz49david_chronik_guessing_c_ffguessin.jpg
Zwei Bergungen standen in Güssing am Programm.
FF Güssing

Aus noch ungeklärter Ursache kam auf der L235 zwischen Pinkafeld und Oberschützen ein PKW ins Schleudern und landete im Straßengraben. Gemeinsam mit der Polizei wurde der Einsatzort abgesichert. Der Lenker des Fahrzeuges wurde beim Unfall nicht verletzt. Zwölf Mann rückten für den Einsatz aus.