Osterfeuer mal anders in Oberwart. In der Nähe des eo brannte in der Vorwoche ein Osterfeuer. Der einzige Gast war jedoch die Stadtfeuerwehr Oberwart.

Von David Marousek. Erstellt am 16. April 2021 (05:53)
Ein Holzstapel wohl bewusst angezündet. Da sich ein Löschmanöver als umständlich herausstellte, wurde kontrolliert abgebrannt.
Stadtfeuerwehr, Stadtfeuerwehr

Das Osterfeuer auch in diesem Jahr verboten waren, hatte sich wohl nicht weit genug herumgesprochen. Die Florianis staunten nicht schlecht, als sie zu einem Brandeinsatz gerufen wurden. Bei Ankunft der Feuerwehr stand der Holzhaufen, der seit Jahren schon in dieser Form dort lag, in Flammen. Partygäste, Besucher oder andere Personen waren jedoch nicht anzutreffen.

Die Wasserversorgung herzustellen gestaltete sich für die Stadtfeuerwehr jedoch schwierig, wie Bezirksstützpunktkommandant Philipp Rath erklärte: „Dort Leitungen hinzubringen war nicht so leicht. Deshalb haben wir das Feuer kontrolliert abbrennen lassen.“ Die angrenzenden Flächen wurden gekühlt und ein Übergreifen und die Entstehung eines Flurbrandes wurden so verhindert. Somit gab es wenigstens für die Feuerwehrleute der Stadtfeuerwehr Oberwart ein „Osterfeuer“.

Nach rund vier Stunden war der Einsatz um 01:25 Uhr des nächsten Tages beendet und die Glutnester vollständig erloschen.