Zimmerbrand endet mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung

Nach einem Zimmerbrand in Oberwart musste die Hausbesitzerin mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

Erstellt am 19. Dezember 2017 | 00:16
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Das Feuer brach um die Mittagszeit herum aus, schnell waren dichte Rauchschwaden zu sehen. Die Stadtfeuerwehr Oberwart traf kurz nach der Alarmierung am Einsatzort ein.

Bereits während der Anfahrt hatte sich ein Atemschutztrupp ausgerüstet, der sofort einen Innenangriff mit einem HD-Rohr durchführte. Die ebenfalls alarmierte Rettung versorgte die Hausbesitzerin, die aufgrund des Verdachts auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Oberwart transportiert wurde.

Zimmerbrand in Oberwart
Foto: STF Oberwart

Der Brand konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden. Die Stadtfeuerwehr  war noch einige Zeit mit Nachlösch- und Aufräumarbeiten beschäftigt, mit Wärmebildkameras wurden Glutnester kontrolliert - insgesamt dauerte der Einsatz drei Stunden.