Mobilität ist Thema im Oberwarter Gemeinderat

Erstmals nach der Sommerpause trifft sich der Gemeinderat am 24. September wieder — coronabedingt in der Sporthalle.

Erstellt am 24. September 2020 | 05:11
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Gemeinderat Gemeinderatssitzung Symbolbild
Künftig sitzen nur noch 36 statt 37 Mandatare im Gemeinderat, ein Sitz bleibt leer.
Foto: Shutterstock/Denis Kuvaev

Der Auftakt in den politischen Herbst im Oberwarter Gemeinderat ist geprägt von etlichen Personalangelegenheiten in der ÖVP-Fraktion, siehe auch hier:

Anzeige

Thema wird auch die „Sicherstellung der Mobilität“ sein. Wie die BVZ berichtete, gibt es seit 1. September nur mehr einen Partnerbetrieb, bei dem Taxigutscheine eingelöst werden können.

Mit den sinkenden Förderungen sind in den letzten Jahren immer mehr Taxibetriebe der Stadt abhandengekommen, zuletzt hat Roland Horvath seinen Vertrag gekündigt. „Wir haben ein fertiges Konzept ausgearbeitet und werden Vereinbarungen zum Ruftaxi neu beschließen“, kündigt Stadtchef Georg Rosner im Vorfeld der Sitzung an.

Neuigkeiten gibt es auch beim viel diskutierten Abfallsammelbeitrag. „Die aktuellen Verordnungen sollen überarbeitet werden, um vor allem sozial schwachen Bürgern entgegenzukommen“, erklärt Rosner.

Auch die im Winter gestartete Parkraumbewirtschaftung wird derzeit evaluiert.