Wissbegierige Truppe der FF Grodnau. Grodnau ist vielleicht nicht die größte Ortschaft, der Nachwuchs bei der örtlichen Feuerwehr allerdings beweist Größe - was das Zusammenhalten betrifft.

Von Vanessa Bruckner. Erstellt am 05. Januar 2017 (16:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Hoch hinaus. Im Zuge eines Besuches beim Christophorus 16 Stützpunkt konnten sich die jungen Feuerwehrler ein Bild davon machen, wie andere Organisationen zum Wohle der Menschen arbeiten.
zVg

Tu Gutes und sprich darüber! Eine alte Weisheit, die sich die Jugendfeuerwehr von Grodnau besonders zu Herzen nimmt.

Perfekter Anlass dafür, die Arbeit der Feuerwehr einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen, ist beispielsweise das jährliche Sommernachtsfest, dass die Jugend veranstaltet. „Die Kids sind aber auch beim Maibaumaufstellen im Heimatort ebenso vertreten wie bei Besuchen von auswärtigen Jugendfeuerwehren“, erzählt Betreuer Markus Renner nicht ohne Stolz.

Gemeinsam mit Katharina Bieler und Pia Laschober kümmert sich der 43-jährige Brandinspektor seit vielen Jahren um den Nachwuchs in den eigenen Reihen.

Die Arbeit ist dabei gut durchdacht und geplant. Einmal pro Woche finden praktische und theoretische Trainings für die Ausbildung und Vorbereitung für Wissenstest und Leistungsbewerbe statt.

"Wo sonst hat man so viel Abwechslung"

Ohne Fleiß nämlich kein Preis, das wissen die jungen Feuerwehrmänner und Frauen von morgen bereits. Mit Engagement und Ehrgeiz konnte die Gruppe bei den Leistungsbewerben mehrmals erfolgreich Bronze und Silber erzielen.

„Voriges Jahr konnten wir die größte Anzahl an abgelegten Wissenstests in den verschiedenen Stufen im ganzen Bezirk Oberwart vorweisen. Ganze 23 Stück, das ist schon beachtlich“, freut sich Jugendbetreuer Renner nicht ohne Stolz.

Was die Feuerwehr spannend macht? „Die Kameradschaft, der Umgang mit technischen Geräten und sportliches Geschick in Kombination mit theoretischem Wissen. Dazu noch die ganzen, lustigen Ausflüge. Wo sonst hat man so viel Abwechslung?“

Wie sagt die Jugend von heute darauf so fesch? „Word!“

Neue BVZ-Serie. "Unsere Feuerwehrjugend" startet Ende Oktober.
BVZ