B63: Nächster Crash. Bereits zweiter Unfall innerhalb eines Monats bei der Kreuzung B63 bei Großpetersdorf, diesmal mit zwei Verletzten.

Erstellt am 23. Mai 2017 (06:56)
zVg/FF
Autofahrer, aufgepasst. Bei der Kreuzung B63 bei Großpetersdorf ereignete sich der zweite schwere Verkehrsunfall in einem Monat. 

Etwas mehr als drei Wochen nach dem Horrorcrash eines Krans mit einem Stockbus ereignete sich bei der Kreuzung der B63 bei Großpetersdorf erneut ein schwerer Verkehrsunfall, zwei Personen wurden verletzt. Der Unfall ereignete sich kurz nach 14 Uhr, beteiligt waren ein Klein-Lkw mit niederösterreichischem und ein Pkw mit steirischem Kennzeichen.

Der genaue Unfallhergang ist noch nicht geklärt, laut Angaben der Einsatzkräfte vor Ort dürfte der Fahrer des Klein-Lkw, der von Großpetersdorf kommend in Richtung Oberwart abbiegen wollte, den Pkw übersehen haben, der in Richtung Rechnitz unterwegs war. Die Freiwillige Feuerwehr Großpetersdorf, die auf ihrer facebook-Seite an die Autofahrer appellierte, an dieser Kreuzung besonders vorsichtig zu sein, war mit insgesamt zehn Mann im Einsatz, die Unfallstelle war nach rund einer Stunde geräumt.

Angesichts des zweiten schweren Unfalls an dieser Stelle innerhalb weniger Wochen bekräftige Oberwarts Bürgermeister und Landtagsabgeordneter Georg Rosner seine Forderung nach einem Kreisverkehr. Außerdem regt er eine 70 km/h-Beschränkung auf der B63a an und zwar an jener Stelle, an der sich erst vor etwas mehr als einer Woche ein Unfall ereignet hatte.