Baustelle bringt viel Verkehr auf Schlainingerstraße. Umleitung beim neuen Kreisverkehr in Großpetersdorf bringt viel Verkehr auf Schlainingerstraße. Beschwerden gibt es keine.

Von Vanessa Bruckner. Erstellt am 21. September 2018 (05:33)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7373797_owz38vani_ows_umfahrung_gp_jabing.jpg
Im Zeitplan. Die Arbeiten für den Kreisverkehr, der die Gefahrenstelle bei der Türmöl Tankstelle entschärfen soll, werden bis Ende November fertig sein.
Vanessa

Es läuft. Im doppelten Sinne. Die Arbeiten am neuen Kreisverkehr im Bereich der Kreuzung der L272 mit der B63 bei Großpetersdorf sind, so Markus Tuma, Leiter des Bau und Betriebsleistungszentrum Süd, „voll im Zeitplan.“ Ende November soll der neue Kreisverkehr fertig sein.

Was auch läuft, ist der aufgrund der Baustelle umgeleitete Verkehr. Autofahrer müssen jetzt über die Schlainingerstraße und somit Teile des Ortsgebietes von Großpetersdorf ausweichen. Dort wird es zu Stoßzeiten aktuell auch mal ein bisserl eng, wie Bürgermeister Wolfgang Tauss (SPÖ) bestätigt.

„Vor allem in der Früh und zwischen 17 und 18 Uhr stockt der Verkehr hier teilweise und die Anrainer tun sich schwer, aus ihrer Ausfahrt zu kommen. Beschwert hat sich aber bis dato noch niemand, das Ende der Baustelle ist ja auch absehbar“, so Tauss und fügt an: „Die Verkehrsteilnehmer sind sehr zivilisiert und benützen wirklich nur die durch die Umleitung vorgegebenen Straßen.“ Zwei weitere Baustellen im Umkreis von wenigen hundert Metern (Anm.: Die Firma Schloffer baut eine neue Lagerhalle und O.K Haus einen neuen Standort) machen den Bereich Richtung Großpetersdorf derzeit zu einer Großbaustelle.