Großpetersdorf

Erstellt am 06. Oktober 2018, 05:00

von Vanessa Bruckner

Grenzenlose Arbeit als wichtiges Projekt. Dem Facharbeitermangel entgegenwirken will ein grenzüberschreitendes Projekt, das in Großpetersdorf präsentiert wurde.

Ambitionierte Pläne. Ein Team aus österreichischen und slowenischen Experten entwickelt Methoden zur Förderung der dualen Ausbildung im Metallbereich.  |  BVZ

Auch die Metallbranche sucht verzweifelt Fachkräfte. Und mit diesem Problem ist man im Burgenland, sowie in ganz Österreich nicht allein. Aus diesem Grund hat das BFI die Rolle des Lead-Partners bei einem grenzüberschreitenden Projekt mit Slowenien übernommen, in dem es darum geht, duale Lehrlingsausbildungen im Metallbereich voranzutreiben. René Bischof vom BFI ist verantwortlicher Projektmanager und präsentierte mit den Kooperationspartnern aus Slowenien das Interegg-Projekt „Innovet“ im Metallausbildungszentrum Großpetersdorf. Bischof: „Das Projekt zielt langfristig darauf ab, Jugendliche wieder für Berufe in der Metallbranche zu begeistern, aber auch Mentoren und Trainer auszubilden. Die Kooperation soll auch dabei helfen den Beruf des Facharbeiters aufzuwerten.“ Bis April 2021 läuft das Projekt, das vor allem auch das Image der Lehrausbildung im Metallbereich aufpolieren soll.