HELLA investiert Millionen in Standort

Erstellt am 17. März 2022 | 05:33
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8306286_owz11vani_hella_ausbau.jpg
Mit über 600 Beschäftigten gehört HFA zu den größten Arbeitgebern im Burgenland.
Foto: Hella
Die Top-Auftragslage ermöglicht HELLA Investition in Zukunft. Auch der Maschinenpark in Großpetersdorf wird erweitert.
Werbung

HELLA baut den Standort im österreichischen Großpetersdorf weiter aus. So investiert die dort ansässige HELLA Fahrzeugteile Austria GmbH (HFA) in den Neubau eines Werkzeuglagers auf drei Ebenen mit rund 450 Quadratmetern sowie einer Logistikhalle mit 600 Quadratmetern. Das neue Werkzeuglager bietet Raum für bis zu 60 Großwerkzeuge und 150 Spritzgusswerkzeuge.

Darüber hinaus wird der Maschinenpark erneuert und erweitert. Der Abschluss der Maßnahmen ist bis Ende 2022 vorgesehen. Die Investitionssumme liegt bei mehreren Millionen Euro.

„Aufgrund der hervorragenden Auftragslage bauen wir unseren Standort in Großpetersdorf weiter aus. Um für neue Projekte gerüstet zu sein, benötigen wir mehr Lagerfläche sowie zusätzlichen Platz für Werkzeuge und Halbfabrikate“, sagt HFA Geschäftsführer Thomas Meisinger und fügt an: „Außerdem bringen wir unsere Anlagen und Infrastruktur auf den neuesten Stand der Technik.“

Auf einer Produktionsfläche von rund 6.000 Quadratmeter werden am Firmengelände der Hella in Großpetersdorf hochmoderne Beleuchtungssysteme für Landmaschinen, Baumaschinen, Motorräder, Schneemobile und den Mining-Bereich produziert und an Kunden in der ganzen Welt geliefert.

Werbung