Mittelschule: Wolf ist gekommen, um zu bleiben. Hans-Peter Wolf folgt Klaus Schermann als Direktor der größten Mittelschule im Bezirk Oberwart. Der gute Ruf soll noch besser werden.

Von Carina Fenz. Erstellt am 13. September 2020 (05:49)
Bildungsdirektor Zitz und Bundesminister Faßmann übergaben Hans-Peter Wolf das Dekret.
BVZ

Ein Schachendorfer, der zuletzt in der Mittelschule Großpetersdorf seine berufliche Heimat gefunden hat, leitet seit 1. September die größte Mittelschule im Bezirk. Hans-Peter Wolf tritt kein leichtes Erbe an, denn Klaus Schermann, der neuer Schulqualitätsmanager wurde, hat die Schule mehr als ein Jahrzehnt als Direktor geprägt und zu einer Vorzeigeschule entwickelt. „Ich trete diesen Posten mit Bedacht an, aber auch mit dem Wissen, dass ich gekommen bin, um zu bleiben“, meint Wolf.

Für die Zukunft will er die Kooperationen mit anderen Schulen und Vereinen noch mehr intensivieren. „Mir ist es ein Bedürfnis, im Rahmen der Schulautonomie, das jedes Kind nach seinen Begabungen und Fähigkeiten gefordert und gefördert wird“, erklärt Wolf, der Leistungsgruppen eine Absage erteilt. „Jeder kann von jedem lernen“, ist Wolf überzeugt. Auf das Corona-Schuljahr sei er gut vorbereitet. „Ich gehe mit einem hervorragenden Gefühl in die Schule und das sollten die Schüler auch tun. Wir haben alles dafür getan, um die Schule zu einem sicheren Ort zu machen.“