„Südhub“-Initiative bietet Bühne für Gründer

Das„Südhub“ im Technologiezentrum Güssing nimmt Fahrt auf. Ein Impuls für Wachstum und Beschäftigung.

BVZ Redaktion Erstellt am 22. März 2021 | 04:03
440_0008_8042926_owz11cari_reg_suedhub_guessing.jpg
StartUp- und Gründerzentrum „Südhub“ im Technologiezentrum Güssing nimmt Fahrt auf. Wirtschaftslandesrat Leonhard Schneemann, Wirtschaftsagentur Burgenland-Geschäftsführer Michael Gerbavsits und Martin Trink, Leiter des „Südhub“ setzten einen Impuls für Wachstum und Beschäftigung im Süden.
Foto: Landesmedienservice/D. Fenz, Landesmedienservice/D. Fenz

Eine Geschäftsidee wirtschaftlich erfolgreich umsetzen ist der erste Stolperstein für viele Unternehmensgründer. Die „Südhub“ genannte Initiative, die sich als Service- und Anlaufstelle sieht, bietet innovativen StartUps, SpinOffs und innovativen Gründern Hilfe und Beratung. Initiiert wurde das Projekt vom Land Burgenland und der Wirtschaftsagentur Burgenland.

Der Südhub ist auf zwei Säulen aufgebaut: Einerseits wird mit einem physischen „StartUp- & Gründerzentrum“ im Technologiezentrum Güssing eine auf Dauer eingerichtete Anlaufstelle für gründungswillige Personen etabliert. Andererseits wird ein achtmonatiges Programm angeboten, wo sich Personen bewerben können, um ihr StartUp oder SpinOff auf den Markt zu bringen und erfolgreich aufzubauen.

„Geplant ist, jedes Jahr fünf Bewerber im Rahmen des Programms zu fördern. Die Bewerbung für den ersten Programmdurchlauf ist noch bis April 2021 möglich“, erklärt Martin Trink, Leiter des „Südhub.

Das Programm umfasst die Vernetzung mit Mentoren und Unternehmen sowie die Bereitstellung von Know-How in Form eines Workshop-Programms. Weiters werden den Teilnehmern Arbeitsplätze im Coworking Space zur Verfügung gestellt. Auch finanziell bietet Südhub den Gründern Starthilfe: Allen Teilnehmern an dem Programm steht ein Zuschuss von 10.000 Euro, sowie unter bestimmten Voraussetzungen bis zu 200.000 Euro Startkapital zu. „Wir sind natürlich bestrebt, innovative Gründer über die Grenzen des Burgenlandes hinaus anzusprechen, sowohl national als auch international“, sagt Wirtschaftsagentur Burgenland –Geschäftsführer Michael Gerbavsits.

„Es ist unser Ziel, die Zahl der Gründungen im StartUp-Bereich im Burgenland stark zu erhöhen und dadurch nachhaltig Arbeitsplätze zu schaffen“, betont Wirtschaftslandesrat Leo Schneemann die Stärkung des Wirtschaftsstandortes Südburgenland.