Hagel: Eine Million Euro Schaden im Südburgenland. Bei den schweren Hagelunwettern, die am Mittwochnachmittag über weite Teile des Südburgenlandes zogen, ist ein Schaden von einer Milion Euro entstanden. Das teilte die Österreichische Hagelversicherung mit. Betroffen waren Flächen im Ausmaß von 1.500 Hektar, vor allem in den Bezirken Oberwart und Güssing.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 06. Juli 2017 (11:09)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Die Unwetter begannen kurz nach 16 Uhr, in zahlreichen Gemeinden wie Markt Allhau (siehe Foto) oder Riedlingsdorf hinterließen die Hagelkörner eine Spur der Verwüstung.

Auch in der Bezirkshauptstadt Oberwart verdunkelte sich gegen 16.30 Uhr der Himmel, auf den ersten Hagelschauer folgte Starkregen und dann wieder Hagel – einige tiefergelegene Straßenzüge lagen unter Wasser, zahlreiche Autofahrer suchten Schutz unter Dächern oder Bäumen. Notwendig war das zumindest in Oberwart nicht – Augenzeugen, die ihren Pkw unter freiem Himmel abgestellt hatten, berichteten der BVZ, dass keine Schäden am Fahrzeug entstanden sind.

In einigen Ortschaften mussten Feuerwehren ausrücken, um Straßen von umgestürzten Bäumen freizuräumen oder Keller auszupumpen.