HBLA mit FH Burgenland "im Boot"

Im Sinne einer intensiveren Zusammenarbeit sind sich HBLA Oberwart und FH Burgenland noch einen Schritt nähergekommen.

Erstellt am 04. März 2018 | 08:47
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7184161_owz09pko_ow_ffh_hbla_kooperation.jpg
Kooperation unterzeichnet. Michael Zeiller, Aristoteles Papajanopulos, Bildungsdirektor Heinz Josef Zitz, Georg Pehm und Christian Büll.
Foto: BVZ

In einer Kooperationsvereinbarung von HBLA Oberwart, FH Pinkafeld und dem Landesschulrat für Burgenland sind die Eckpunkte der bereits gut etablierten Zusammenarbeit festgelegt.

„Aufgrund des hohen Levels, das Absolventinnen und Absolventen der HBLA Oberwart in den Bereichen Wirtschaft und IT bereits mitbringen, können wir Studieninteressierten verschiedene Lehrveranstaltungen bei Studieneintritt in einigen Bachelorstudiengängen an der FH Burgenland anrechnen“, erklärt FH Burgenland-Geschäftsführer Georg Pehm. Konkret gelte dies für die Studiengänge „IT Infrastruktur-Management“, „Information, Medien & Kommunikation“ sowie „Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung“.

HBLA-Direktor Aristoteles Papajanopulos erläutert: „Den Studierenden der FH Burgenland bieten wir zum Beispiel an, unser schuleigenes Radiostudio im Rahmen ihrer Ausbildung zu nutzen.“ Auch ermöglicht die Schule Studierenden die im deutschsprachigen Raum einzigartige Möglichkeit, Adobe Zertifizierungen abzulegen. Die Kooperationsvereinbarung tritt unmittelbar in Kraft.