Kramuri für alle Sinne. Rund um das Schloss Kohfidisch werden am Wochenende den Besuchern feinste Schmankerl und schönste Handwerkskunst geboten.

Von Dorothea Müllner-Frühwirth. Erstellt am 27. September 2019 (12:40)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7698036_owz39dmf_kramuri2.jpg
Die Veranstalterinnen Sarah Keil und Tina Schabhüttl freuen sich auf viele Besucher.
Ch. Ringbauer

Am 28. und 29. September wird beim „Kramuri“ im Schloss Kohfidisch die Herbstzeit in ein „Schlaraffenland“ - so lautet das heurige Motto - verwandelt. Dabei warten feine Mehlspeisen und viele neue und auch „alteingesessene“ Aussteller auf die Besucher.

So gibt es zum Beispiel eine Grießflammerie von Philipp Szemes oder feine Süßigkeiten von Lendl´s Backstube und Aloisias Mehlspeiskuchl. Der burgenländische Züchter von Gourmettauben, Gerhard Methlagl ist zu Gast und Moorochsenburger, Steckerlfisch sowie Sturm und Uhudler werden den Gästen kredenzt. Erstmals dabei ist der „Archist“, ein Architekt aus Wien, der bunte Smokingfliegen selbst anfertigt, und Nici Gabriel aus Oberwart, die florale Muster illustriert und dann auf Stoffe druckt.

Daraus produziert sie Geschirrtücher, Handyhüllen oder Bettwäsche. Auch für Musik ist gesorgt: am Samstag unterhält der Gartenchor „Chorissimo“ und am Sonntag gibt es Live-Musik mit „Bee & the pumpkins“. Außerdem können Kinder alte Handwerkstechniken wie Drechseln und Kerzenziehen ausprobieren. Geöffnet ist täglich von 10 bis 18 Uhr.