Rotenturm: Ermittlungen nach Sprengung am Silvestertag. Am Mittwochabend gab die Polizei bekannt, dass eine Anzeige über eine Sprengung in einem Waldstück in Rotenturm in den Nachmittagsstunden des Silvestertags 2018 eingegangen sei.

Von Redaktion bvz.at und APA Red. Erstellt am 02. Januar 2019 (18:44)
zVg/privat

Am Silvestertag gegen 13.45 Uhr seien mehrere Männer aus dem Bezirk Oberwart in einem Waldstück Ried Agritsch in Rotenturm spazieren gegangen. Etwa 2 km außerhalb der Ortschaft habe einer der Spaziergänger (ein 58-jähriger Mann) Brenn- und Schleifholz am abgeforsteten Waldrand platziert.

Als die Wandergruppe in der Nähe des Lagerplatzes war, habe eine männliche Stimme lautstark geschrien: “Bleibt´s stehn, geht´s zruck!“ Darauf erfolgte eine lautstarke Detonation und die Wanderer verspürten eine heftige Detonationsdruckwelle.

Es wurde niemand verletzt. Die Männer konnten weder eine Personsbeschreibung noch einen Hinweis auf das Fahrzeug geben. Die Ansprache jedoch erfolgte laut der Aussendung der Polizei "in ländlicher Sprache".

Ermittler stellten fest, dass die Sprengladung in der Mitte eines Holzstoßes gezündet worden war. Durch die Wucht der Detonation wurde bis zu einem halben Kubikmeter Holz aus dem Stoß hinausgeschleudert.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die eventuell ein Fahrzeug und dessen Lenker bemerkt haben. Hinweise werden erbeten an die Polizeiinspektion Oberwart unter Tel. 0591331240.