Schon wieder Kupferkabel aus Ex-Heilanstalt gestohlen

Erstellt am 14. März 2019 | 09:05
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Kupferdiebe Symbolbild
Kupferkabel und Buntmetall standen bei den Serben hoch im Kurs. Für die Beschuldigten setzte es nunmehr Haftstrafen. Nicht rechtskräftig.
Foto: DPA / Peter Endig
Tätergruppe aus der Steiermark wurde am Mittwochabend in der ehemaligen Lungenheilanstalt am Hirschenstein (Bezirk Oberwart) von einem Zeugen beobachtet.
Werbung

Das leerstehende Gebäude der ehemaligen Lungenheilanstalt am Hirschenstein war in jüngster Vergangenheit mehrmals das Ziel von Einbrechern. Dabei stahlen die Täter immer wieder dort gelagerte Kupferkabel. Nach einem Hinweis eines Zeugen wurde am Mittwochabend wiederum eine Tätergruppe überführt.

Das einheimische Trio (zwei Männer im Alter von 27 und 32 Jahren sowie eine 26-jährige Frau) streifte im Gebäude herum, machte Fotos und lud ca. 200 kg Kupferkabel in einen Pkw. Die Kabel waren bereits einmal vor kurzer Zeit gestohlen worden und wurden nach der Festnahme der Täter wieder dort gelagert.

Bei der Einvernahme durch die Beamten zeigten sich die Täter geständig. Einer der drei hatte auch eine geringe Menge Suchtgift dabei – auch dieses wurde sichergestellt.

Alle drei wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Werbung
Anzeige