Hofer: "Will in die Stichwahl"

Erstellt am 24. April 2016 | 09:38
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
owz17pko-land-hofer_3.jpg
Foto: NOEN, Michael Pekovics
Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer (FPÖ) hat am Sonntag Vormittag in der Neuen Mittelschule Pinkafeld seine Stimme abgegeben.
Werbung
Anzeige

Begleitet von seiner Ehefrau Verena traf Bundespräsidentschaftskandidat Norbert Hofer (FPÖ) am Sonntag kurz nach 8.30 Uhr in seinem Wahllokal, der NMS Pinkafeld, ein. Nach Interviews mit den zahlreich anwesenden Medienvertretern holte sich der Pinkafelder seinen Stimmzettel, nicht ohne sich zuvor bei anderen Bürgern für den Trubel zu entschuldigen: "Das tut mir leid, dass heute so viel los ist."

Hofer bekräftigte sein Ziel, in die Stichwahl kommen zu wollen: "24,9 Prozent hatte ich irgendwie im Gefühl, aber jetzt glaube ich, dass es eventuell mehr werden könnte." Jetzt gehe es erst einmal in die Kirche und dann später nach Wien.

Werbung