Startschuss für zwei große Projekte. Der Startschuss für gleich zwei große Projekte fiel vergangene Woche in Pinkafeld. Die Feuerwehr bekommt ein neues Haus, eine Firma aus Salzburg bringt 50 neue Arbeitsplätze.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 26. September 2018 (04:11)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Vertreter der Feuerwehr, vom Land und der Gemeinde nahmen den Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus in Pinkafeld vor.
Leeb

Am Mittwoch erfolgte der Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus in Pinkafeld. In den nächsten eineinhalb Jahren soll am ehemaligen PEW Gelände ein modernes Feuerwehrhaus entstehen. Aufgrund des massiven Platzmangels und der damit erhöhten Unfallgefahr am jetzigen Standort hat man sich bereits 2012 dazu entschlossen, über einen Neubau nachzudenken. Nach sechs Jahren Planung konnte endlich der Spatenstich erfolgen. Insgesamt werden rund 1.600 Quadratmeter verbaut. Das bestehende Bürogebäude wird in den Neubau integriert. Die Gesamtkosten betragen 3,7 Millionen Euro.

Minister Norbert Hofer, Firmenchef Edgar Stemeseder, Architektin Dagmar Braitenthaller, Landesrat Alexander Petschnig, Bürgermeister Kurt Maczek und Landesrat Norbert Darabos.
BVZ

Am Samstag hat in Pinkafeld ein Spatenstich für das Salzburger Familienunternehmen Stemeseder stattgefunden. Die Firma produziert Aluminiumprofile für Holzfenster und in Pinkafeld auch Sonnenschutzsysteme. Die Firma sucht für Pinkafeld 50 Handwerker, gebraucht werden vor allem Schlosser und Tischler. Die Bauarbeiten beginnen in den nächsten Tagen, bereits im Juni 2019 soll die Produktion in Pinkafeld starten.