Hortkinder in Oberwart gründeten "Team Frieden"

Erstellt am 08. März 2022 | 09:55
Lesezeit: 2 Min
Symbolbild Ukraine Hilfe Hände
Foto: Dobra Kobra/shutterstock.com
Die Berichterstattung über den Krieg in der Ukraine vor allem in den Sozialen Medien ist auch an den Kindern im städtischen Hort in Oberwart nicht spurlos vorüber gegangen: Sie hatten zunächst ein "Team Ukraine" und ein "Team Russland" gegründet, was in Gesprächen und Diskussionen gipfelte.
Werbung

Ein Mädchen mit russischen Wurzeln habe schließlich das "Team Frieden" ins Leben gerufen und mit der Gestaltung eines Friedens-Plakat begonnen, teilte die Stadtgemeinde am Dienstag mit.

Dem "Team Frieden" schlossen sich immer mehr Kinder an, die dann Friedenssymbole zeichneten und das Wort "Frieden" in mehreren Sprachen auf das Plakat schrieben. Es sei ihnen wichtig, dass ihr buntes Bild viele Menschen erreicht und auch verstanden wird, hieß es weiters.

Ebenfalls in Oberwart initiierte der ÖZIV Burgenland ein Rollstuhlversorgungslager gemeinsam mit dem Sanitätshaus Frühwald & Söhne, um bei der Rollstuhlversorgung für Kriegsflüchtlinge mit Behinderungen zu unterstützen. Zur Verfügung stehen sowohl Rollstühle für Erwachsene als auch für Kinder.

In Zusammenarbeit mit der burgenländischen Landesregierung soll rasch und unbürokratisch geholfen werden, so der ÖZIV in einer Aussendung, der weiters betonte, dass man den Überfall Russlands auf die Ukraine auf das Schärfste verurteile.

Werbung