Oberwart: Grüne fordern Volksbefragung zu Hochhaus

Erstellt am 23. November 2016 | 06:31
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6763043_owz47pko_ow_hochhaus_volksbefragung.jpg
Fordert Volksbefragung über das neue Hochhaus „H2“. Die Grüne Gemeinderätin Maria Racz will Bürger befragen.
Foto: BVZ
Einige Wochen nach der Projektpräsentation des geplanten „H2“ fordern die Grünen nun eine Volksbefragung zum Thema.
Werbung
Anzeige

36 Meter hoch soll es werden, das Hochhaus „H2“, geplant von OSG und BPM von Gerald Guttmann. Noch ist es aber nicht soweit, schließlich hatten sowohl die Initiatoren als auch die Stadtgemeinde in Person von Bürgermeister Georg Rosner immer wieder angekündigt, die Bevölkerung miteinbinden zu wollen.

Facebook-Diskussion ist den Grünen zu wenig

Die Grüne Gemeinderätin Maria Racz fordert nun genau das und zwar in Form einer Volksbefragung: „Nur so kann sichergestellt werden, dass tatsächlich alle Bürger die Möglichkeit bekommen, anonym mitzuentscheiden“, sagt Racz.

Für die Grünen ist eine Diskussion, die nur im Internet, oder gar nur auf Facebook abgehalten wird, zu wenig. Maria Racz: „Dadurch werden weite Teile der Bevölkerung aus der Entscheidungsfindung ausgeschlossen. Immerhin müssen die Oberwarter mit den Auswirkungen leben. Das Projekt würde auch ähnlichen Bauprojekten den Weg ebnen.“

Wie berichtet muss der Gemeinderat ja zuerst die Bebauungsrichtlinien der Stadt ändern, um den Bau zu ermöglichen. Rosner hält eine Volksbefragung für „vorstellbar“, will aber zuerst die geplante Informationsveranstaltung abwarten: „Wenn wir merken, dass sich Gegner und Befürworter die Waage halten, dann kann ich einer Befragung etwas abgewinnen. Bleibt die Stimmung aber so positiv wie zuletzt, dann ist das den Aufwand nicht wert.“

Werbung