Spitzen-Tennis-Nachwuchs schlägt in Güssing auf. Herbert Rosenkranz und der UTC Güssing holten ein U18-Turnier ins Burgenland. Aufgeschlagen wird ab dem 7. April.

Erstellt am 06. April 2021 (03:40)
Heimturnier. Benedikt Szerencsits und Matthias Ujvary (v.l.) freuen sich auf das Turnier auf der Anlage ihres Heimvereins.
zVg, zVg

Das Problem war Tenniscoach Herbert Rosenkranz schon länger bekannt. Die Lösung fiel ihm während eines Skiausflugs ein. Aber der Reihe nach: Aufgrund vieler Absagen auf der ITF Juniors Tour ist es aktuell für die Rosenkranz-Schützlinge Matthias Ujvary, Benedikt Szerencsits, Syl Gaxherri sowie Sohn Timo Rosenkranz-König schwierig den Einstieg auf die Tour zu schaffen.

„Daher hatte ich spontan den Einfall einfach ein Turnier zu uns nach Güssing zu holen“, erklärt der Coach. Der Anruf beim Österreichischen Tennisverband brachte den gewünschten Erfolg. „Innerhalb von zwei Tagen war die Zusage da.“ Danach ging es gleich an die Umsetzung, denn vom Gesundheitsministerium gab es etliche Auflagen, die erfüllt werden mussten und müssen. Entschädigt wurde der Neo-Veranstalter allerdings vom regen Interesse der internationalen Top-Nachwuchsspieler an der Veranstaltung. Auf der Warteliste für den 32er-Raster stehen nicht weniger als 154 Namen.

Das Wichtigste ist allerdings, dass Szerencsits, Ujvary und Gaxherri aufgrund von Veranstalter-Wildcards fix im Hauptbewerb stehen. „Das ist das Ziel des Turniers“, so Rosenkranz. Um wichtige Punkte für die Rangliste zu erobern, müssen die Lokalmatadore aber zumindest eine Runde überstehen.

Eine Fortsetzung des Turniers im kommenden Jahr ist übrigens genauso angedacht, wie in weiterer Folge ein Future-Event. Freilich alles nach der Reihe und ausgerichtet an den Bedürfnissen seiner Schützlinge. „Denn ich bin immer noch Trainer und kein Veranstalter“, stellt Rosenkranz klar.