Die OSG wird breiter . Mitglieder erwartet Bericht über positive Entwicklung – und eine Vergrößerung von Vorstand und Aufsichtsrat.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 16. August 2018 (04:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Alfred Kollar
Positiv gestimmt. OSG-Geschäftsführer Alfred Kollar freut sich über den Zuschlag.
BVZ

14.421 Wohnungen, 449 Geschäftslokale, 4.999 Garagen und 2.878 Pkw-Abstellplätze – so umfassend ist das aktuelle Portfolio der Oberwarter Siedlungsgenossenschaft (OSG), die am kommenden Freitag, 17. August (16 Uhr, Messezentrum), ihren Mitgliedern im Rahmen der 64. Jahreshauptversammlung Rechenschaft über das Geschäftsjahr 2017 ablegt.

Obmann Alfred Kollar wird dabei eine sehr erfreuliche Bilanz ziehen, denn: „Wir werden auch im Jahr 2018 ein Bauvolumen von über 100 Millionen Euro deutlich überschreiten – und das zum dritten Mal in Folge“, verrät der „Mr. OSG“ im Gespräch mit der BVZ. Ein weiteres Thema wird die Entwicklung der OSG „weg vom Ortsrand-Entwickler hin zum Ortskern-Gestalter sein“, sagt Kollar.

Aufgrund des starken wirtschaftlichen Wachstums der OSG in den vergangenen Jahren werden bei der Jahreshauptversammlung auch der Vorstand und der Aufsichtsrat erweitert, die Namen werden allerdings erst am kommenden Freitag bekannt gegeben.