„Mayatina“ startet durch. Die 62-jährige gelernte Chemie-Laborantin Maria Barna hat Modellierpasten entwickelt, die sie an Backzubehör-Shops und Konditoren in halb Europa verschickt.

Von Eva-Maria Leeb. Erstellt am 14. Juli 2019 (14:34)
Maria Barna
Führt ihre Pasten auch auf Messen und im Rahmen von Workshops vor. Maria Barna beliefert von Kemeten aus halb Europa.

Mit über 60 sind viele Menschen bereits im Ruhestand. Nicht so Maria Barna, sie hat mit 62 Jahren ihre erste eigene Firma gegründet. Unter dem Namen „Mayatina“ vertreibt sie sogenannte Modellierpasten.

Pasten zum Modellieren für Themenkuchen

Mit ihren Tapioka- und Reispasten kann man essbare Blumen, Kleidung für Figuren oder Rüschen für Themenkuchen modellieren. Nach dem Trocknen bleibt die Paste monatelang flexibel, sodass sich Blumen und Dekorationen noch realistischer anfühlen und aussehen.

„Die ersten kreativen Gehversuche habe ich bereits im Kindesalter gemacht. Ich bin ehrgeizig, habe eine fundierte Chemieausbildung und habe nie aufgehört, mir Wissen anzueignen“, erzählt die gebürtige Rumänin, die seit 28 Jahren in Österreich lebt. Durch ihre Liebe zu Kunstwerken aus Zucker kam auch die Idee, die perfekte Blütenpaste zu entwickeln. Bis das Ergebnis aber perfekt war, hat es eineinhalb Jahre gedauert.

„Die ersten kreativen Gehversuche habe ich bereits im Kindesalter gemacht"

„Ich habe jeden Tag experimentiert und jeden Tag ist alles in den Mistkübel geflogen. Aber ich habe so lange weitergemacht, bis die Rezeptur gepasst hat“, sagt die leidenschaftliche Tüftlerin. So sei sie schon immer gewesen, wollte immer genau wissen, wie etwas funktioniert. Zuerst habe sie überlegt, ihr Rezept zu verkaufen, „aber das ist ja mein Baby und das wollte ich nicht so einfach hergeben.“

Also hat Barna heuer im Jänner ihre eigene Firma gegründet, und mittlerweile schickt sie ihre Pasten an Konditoren und Shops für Backzubehör in Österreich, Deutschland, Holland, Belgien, Schweiz, Italien, Irland und Spanien. Bestellen kann man diese im Internet unter: www.mayatina.com

„Eine Probepackung habe ich auch schon nach Puerto Rico geschickt“, sagt Barna, die ihr Geschäft aber noch weiter ausbauen will. „Ich tüftle schon an neuen Produkten, da ich mich immer weiter entwickeln will“, erklärt die umtriebige Geschäftsfrau, für die Nichtstun ein Fremdwort ist.