„Sternderl“ als Spende. Als erster Großhändler Österreichs kooperiert Metro mit dem Kinderhospiz und der Familienherberge Sterntalerhof.

Von BVZ Redaktion. Erstellt am 08. September 2018 (05:35)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7351414_owz35evametrosterntalerhof.jpg
Christian Weber (Metro Vösendorf), Sterntalerhof-Geschäftsführer Harald Jankovits, Arno Wohlfahrter (Metro Österreich) und Michael Priessnitz (green sheep).
zVg/Metro

Metro Österreich setzt auf soziale Verantwortung und kooperiert mit dem Kinderhospiz und der Familienherberge Sterntalerhof in Kitzladen sowie dem niederösterreichischen Sirup-Unternehmen green sheep.

Dieses hat ein biologisches Getränk mit dem Namen „Sternderl“ kreiert, welches in allen zwölf Metro-Märkten verkauft wird. Die Kräuter für „Sternderl“ werden auf rein biologisch genutzten Feldern angebaut, von Hand geerntet und sorgfältig zu einem Sirup weiterverarbeitet. Mit dem Reinerlös jeder Dose werden konkrete Investitionen am Sterntalerhof und bei seinen Netzwerkpartnern finanziert.

„Metro bezieht ökonomische, ökologische und soziale Überlegungen in alle Entscheidungen ein, denn der schonende Umgang mit Ressourcen und der Einklang mit der Natur sind als Lebensgrundlage für uns nicht wegzudenken“, so Metro Österreich-CEO Arno Wohlfahrter und meint weiter: „Wir übernehmen Verantwortung, denken international und handeln mit regionaler Verbundenheit. Die Unterstützung sozialer Projekte ist uns dabei ein großes Anliegen. Wir freuen uns daher sehr, dass wir mit unserer Kooperation die so wichtige Arbeit des Sterntalerhofs unterstützen können.“ Der „Sterntalerhof“ feiert übrigens am 9. September sein 20-jähriges Bestehen.