Kinderkrippe für Rotenturm. Die Gemeinde hat ihre erste Kinderkrippe. Zwei neue Jobs und Betreuung für bis zu 16 Kinder sind das Resultat.

Von Vanessa Bruckner. Erstellt am 22. September 2020 (05:11)
Symbolbild
Symbolfoto: Shutterstock/Oksana Kuzmina

Die Entscheidung sei eigentlich gar keine gewesen, weil „die Nachfrage ist groß und wir mussten handeln“, so Bürgermeister Manfred Wagner auf die Frage nach den Beweggründen für die Installierung der ersten Kinderkrippe in Rotenturm, die mit Schulbeginn in der Vorwoche startete.

Betreut werden Kinder zwischen sechs Monaten und drei Jahren, für die neue Gruppe im örtlichen Kindergarten wurde der ehemalige Bewegungsraum umgebaut. „Die Kindergartenkids gehen zum Turnen nämlich in die Volksschule rauf.“

Die Kosten für die altersgerechte Einrichtung der Räumlichkeiten übernimmt die Gemeinde, ebenso wie das Gehalt der neuen Kindergartenpädagogin, die aus Rotenturm stammt. Der Posten der Helferin wird über das AMS gefördert.

Kinderkrippe war der einzig logische Schritt

„Hätten wir nicht gehandelt, hätten wir Kooperationsverträge mit Kindergärten der umliegenden Gemeinden finanzieren müssen, welche eine Krippe haben. Die Installation einer eigenen Kinderkrippe im Ort war der einzig logische Schritt“, so der Ortschef überzeugt.

Dem pflichtet auch sein Vizebürgermeister Reinhard Kuktits bei: „Ich stehe voll hinter dem Projekt Kinderkrippe, schließlich ist der Bedarf seitens der Eltern dafür auch nachweislich gegeben.“

Die Öffnungszeiten der neuen Kinderkrippe sind von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 13 Uhr. Neben der Krippe gibt es noch zwei weitere Kindergartengruppen in Rotenturm.