Verein möchte "mehr Party" für Stadt

Der neue Verein „Kontakt“ aktiviert die „Köberl-Halle“ und will Plattform für Kunst, Kultur und Musik werden.

Erstellt am 28. Februar 2018 | 05:15
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7185717_owz09pko_ow_koeberlhalle.jpg
Neuer Treffpunkt in Oberwart. Der Verein „Kontakt“ lädt zu regelmäßigen Veranstaltungen in die „Köberl-Halle“, Termine gibt es vorerst nur auf facebook.
Foto: BVZ, Pekovics

Die Bezirkshauptstadt ist ab Freitag um einen Treffpunkt reicher. Da startet nämlich der Verein „Kontakt“ und lädt zum ersten Abend in die „Köberl-Halle“. Der nach Eigendefinition „alternative Kunst- und Kulturverein Südburgenland“ wurde von Jo Osvald, Otmar Bogad, Christian Hanus und Otto Würzburger gegründet, die Vorbereitungsarbeiten laufen auf Hochtouren.

Plattform will Jugend fördern

„Am Freitag legen wir los“, sagt Osvald und freut sich schon auf viele Besucher. Die Motivation für die Vereinsgründung beschreibt er folgendermaßen: „Unser Ziel ist es, eine beständige, erweiterbare und florierende Plattform zu schaffen und zu erhalten, vor allem die Jugend soll gefördert werden. Wir wollen einen Platz schaffen, der jungen Künstlern die Möglichkeit bietet, sich zu präsentieren. Wir sind selbst Musiker und verfügen über dementsprechende Netzwerke.“ Der Startschuss am Freitag fällt mit der „Blues/Jazz Lounge“ mit dem Duo „Molnar & Pongratz“, am Samstag laden dann „Der Urlaut“ und „MoonGrooveCartel“ zu einem Live-Konzert.

Eine Tages-Mitgliedschaft im Verein kostet 5 Euro, ein Jahr 50 Euro. Premium-Mitglieder zahlen 150 Euro jährlich, Förderer können sich mit 300 Euro beteiligen – mit einigen Vorteilen.