Straßenarbeiten erregen Gemüter: In Fidisch da staubt's. Kohfidisch bekommt neue Ortsdurchfahrt. Besonders der Vize störte sich dabei am Feinstaub.

Von Vanessa Bruckner. Erstellt am 19. April 2019 (04:31)
APA (dpa/Symbolbild)
Symbolbild

Wo gehobelt wird fallen bekanntlich Späne - und wo gefräst wird, da staubt´s. Demzufolge hat es in der Marktgemeinde Kohfidisch in den vergangenen Monaten oft ordentlich gestaubt, weil nämlich seit Oktober 2018 das Großprojekt „Neugestaltung der Ortsdurchfahrt“ im Laufen ist. Im ersten Schritt der Bauarbeiten wurden die Wasserleitungen entlang der Oberen Hauptstraße neu gemacht und die Hausanschlüsse gleich mit dazu. Stolze 448.000 Euro hat die Gemeinde für diese Renovierungsarbeiten berappen müssen, im Zuge derer natürlich viel Asphalt gefräst wurde. Keine Freude damit hatte vor allem Vize-Ortschef Willi Gabriel.

Der Betreiber einer Tankstelle, die direkt an der Hauptstraße liegt, zu den Bauarbeiten der vergangenen Monate: „So etwas habe ich noch nicht erlebt. Die Feinstaubbelastung war gewaltig, die Löcher im Asphalt riesig“, sagt Gabriel, der laut eigenen Angaben zwar im Gemeinderat für die Erneuerung der Ortsdurchfahrt gestimmt hat, dann jedoch „von Pontius zu Pilatus gelaufen ist, um den Dreck zu stoppen.“

„Gott sei Dank sind die Arbeiten jetzt erst einmal erledigt und der Staub ist Vergangenheit.“

Allerdings ohne Erfolg, aber „Gott sei Dank sind die Arbeiten jetzt erst einmal erledigt und der Staub ist Vergangenheit.“ Zumindest bis im Spätsommer wieder die Bagger anrollen, denn dann folgt die zweite Etappe des Projektes „Ortsdurchfahrt 2019“.

„Dabei wird die Straße neu gemacht, samt Unterbau und Gehsteigen“, informiert Ortschef Norbert Sulyok, der zum Unmut seines Vizebürgermeisters bloß meint: „Natürlich bleiben Staub und Schmutz bei so einer Baustelle nicht aus. Mehr gibt es dazu wirklich nicht zu sagen.“

Die Ausschreibungen für die bevorstehenden Arbeiten gehen in den kommenden Wochen raus. Die Neugestaltung der Straße ist jetzt Sache des Landes. Im Spätherbst soll die Sanierung der Ortsdurchfahrt dann komplett abgeschlossen sein.