Doppel(ter) Ritterschlag

Erstellt am 23. Juni 2022 | 02:27
Lesezeit: 2 Min
über das direkte Meisterduell in der Tennis Landesliga A.

Alle, die schon einmal in der Tennismeisterschaft aktiv waren, werden es wissen. Egal, welches Niveau: Ein 4:2 nach den Singles ist mehr als die halbe Miete, um am Ende erfolgreich vom Platz zu gehen – reicht doch schon ein Doppel, um wenigstens 5:4 zu gewinnen.

Von der Taktik her wird dann in der Regel eine Paarung als Bank für den einen ominösen Sieg nominiert. Das Herren-Landesliga A-Duell zwischen Eisenstadt und Neudörfl sah kitschigerweise vor, dass beim direkten Duell in der letzten Runde der Sieger auch Meister wird.

Die Hauptstädter führten 4:2, am Ende drehte der Titelverteidiger die Partie auf 4:5 – nicht zuletzt durch eine personell kluge Aufstellung für die Entscheidungen und vor allem durch viel Routine am Platz, die im Doppel besonders wichtig ist.

Zwei souveräne Siege und ein Champions Tie Break-Triumph im „Dreierdoppel“ sicherten Neudörfl erneut den Landesliga-Titel. Anders gesagt: Das besser geschnürte Paket hat sich durchgesetzt.