Bahn und Licht als neue Chancen. Michael Pekovics über die brummende Wirtschaft und das Potenzial im Südburgenland.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 10. Januar 2018 (03:21)

Der Konjunkturmotor brummt, die Wirtschaft darf sich aus heutiger Sicht auf ein erfolgreiches Jahr 2018 einstellen. Das gilt für Österreich ebenso wie für das Burgenland, wie IV-Präsident Manfred Gerger betont. Auch das Südburgenland wird von diesem Trend profitieren, die Frage ist nur, wie und auf welcher Ebene. Laut Gerger gibt es im Bezirk Jennersdorf mit dem „Cluster“ Beleuchtungstechnik und Optoelektronik einen Bereich, der durchaus Potenzial hat, neue Forschungseinrichtungen oder zumindest Außenstelle von namhaften internationalen Unternehmen in die Region zu bringen. Ähnliches gilt für die zwischen Oberwart und Friedberg geplante Teststrecke für autonomes Bahnfahren, die im Juni den Betrieb aufnehmen soll – das „Open.Rail.Lab“ ist auf diesem Gebiet einzigartig in Europa.

Die beiden Bereiche Optoelektronik und autonomes Bahnfahren sind zwei Chancen für das Südburgenland, die aufgrund ihrer Einzigartigkeit Potenzial für eine nachhaltige Stärkung des Wirtschaftsstandorts haben. In Zukunft wird es darauf ankommen, diese Bereiche auch entsprechend zu vermarkten – am besten auf internationaler Ebene.