Baustellen sorgen für Baustellen. Carina Fenz über die Entstehung eines neuen Stadtteils in Oberwart und die Herausforderungen

Von Carina Fenz. Erstellt am 17. Juni 2021 (05:23)

Noch ist es im Bereich der Schulgasse/Sportlände und Informstraße — bis auf die Baustelle des neuen Krankenhauses — ruhig. In den kommenden Monaten und Jahren wird sich das Aussehen des Areals jedoch grundlegend ändern: Bis 2024 wird hier ein neuer Stadtteil entstehen. Neben dem neuen Krankenhaus, inklusive Campus für medizinische Berufe, werden auch die neue Rotkreuz-Bezirksstelle, das umgestaltete Messegelände, zahlreiche Betriebe und jetzt auch ein neuer Schulcampus entstehen.

In zwei Baustufen soll die Errichtung einer Volksschule samt Räumlichkeiten für Musikschule und Musikverein sowie die Errichtung eines Kindergartens mit zehn Gruppenräumen samt Außenanlagen für alle Betreuungs- und Bildungseinrichtungen erfolgen. Bei aller Freude über die neuen Projekte, die dem Stadtbild eine Runderneuerung verleihen, sollte man aber auch auf die zahlreichen Baustellen, die sich durch Neubauten ergeben, nicht vergessen.

Was passiert denn mit der alten Rotkreuz-Bezirksstelle, dem alten Krankenhaus, der alten Volksschule? Je länger man sich über die Nachnutzung der Bauten Gedanken macht, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Stadt bald ein Problem mit „Bauruinen“ hat.