Ein Sturm im Wasserglas. Carina Fenz über die Pläne zur Errichtung eines Flugplatzes in Großpetersdorf

Von Carina Fenz. Erstellt am 21. November 2018 (03:43)

Knapp 20 Jahre lag das Konzept zur Errichtung eines Flugplatzes im Südburgenland — konkret am Standort Großpetersdorf — in der Schublade. Jetzt erhofft sich ein Konsortium von Wirtschaftstreibenden rund um Ludwig Pall, einen neuerlichen Anlauf für dieses „Zukunftsprojekt“ zu nehmen, von dem vor allem der Tourismus Nutzen ziehen soll. Auf seine Einladung fand ein Treffen mit Wirtschaftstreibenden und Politikern statt, um die Idee voranzutreiben. Das Ergebnis: Gemischte Meinungen, vor allem die Touristiker selbst stehen dem Projekt mehr als skeptisch gegenüber.

Mit Sicherheit wäre es wünschenswert für eine strukturschwache Region wie das Südburgenland, durch die Errichtung eines Regionalflughafens, eine bessere Anbindung und Erreichbarkeit zu erwirken. Das würde sich auch positiv auf die wirtschaftliche- und touristische Entwicklung der Region auswirken, Arbeitsplätze schaffen und sich zu einem Jobmotor entwickeln. Auch wenn ein Flugplatz für das Südburgenland mehr als wünschenswert wäre, sollten auf der Liste der wichtigen Infrastrukturmaßnahmen Straße und Bahn noch weiter oben auf der Prioritätenliste stehen, um die Region weiterzuentwickeln.