Eine Pionierin am Ziel

Carina Fenz über Katharina Gravogel, die erste Notarin des Burgelandes

Carina Fenz
Carina Fenz Erstellt am 27. Februar 2019 | 03:57
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

In seiner knapp 100-jährigen Geschichte hat das Burgenland seit 1. Feber seine erste Notarin: Als erste Frau eröffnete Katharina Gravogel aus Oberwart ihre Notariatskanzlei in Stegersbach und taucht damit im Burgenland in eine wahre Männerdomäne ein.

Mit viel Durchsetzungsvermögen und Ausdauer hat sich die Mutter von zwei Kindern damit ihren Traum verwirklicht. Dass Frauen und Mädchen sich mehr für klassiche Männerberufe begeistern sollen, ist seit Jahren ein Wunsch von Lehrern, Politikern und Unternehmen. Deshalb gibt es zahlreiche Initiativen, die zum Teil schon im Kindergarten versuchen, bei Mädchen eine Leidenschaft für „männliche“ Berufe zu wecken. Und dennoch tun sich manche Branchen schwer, Mitarbeiterinnen zu finden. Ein Grund: Oft fehlen weibliche Vorbilder, wie Katharina Gravogel.

Denn sie ist zwar erst jetzt die erste Notarin des Landes, aber mit Sicherheit nicht die Letzte. Denn nur weil ein Beruf als Männerdomäne gilt, heißt das noch lange nicht, dass Frauen ihn nicht genauso gut ausüben können und Frauen, wie Katharina Gravogel dürfen nicht länger eine willkommene Ausnahme sein, sie müssen die Regel sein. Eine Selbstverständlichkeit eben.