Es braucht immer eine Diskussion. Über das Projekt Stadtbus und die unfreiwilligen, einseitigen politischen Debatten

Von Carina Fenz. Erstellt am 06. August 2020 (02:51)

Nach Eisenstadt und Mattersburg soll mit Oberwart die nächste Bezirkshauptstadt im Land einen Stadtbus bekommen. Stadtchef Georg Rosner hat bereits ein Konzept angekündigt, bislang aber keine Ergebnisse präsentiert. Jetzt preschen die Grünen voran und fordern ein Linienbussystem für die Stadt. Unterstützung dabei bekommen sie von der SPÖ, die sich gesprächsbereit zeigt, aber nur unter der Prämisse, wenn auch das Stadttaxi weiterhin fährt.

Ortschef Rosner hingegen, der die Pläne für einen Stadtbus im Vorjahr angekündigt hat, gab sich überrascht vom Vorstoß der Grünen. Es wäre natürlich sehr hilfreich, wenn sie ihre Ideen auch mir mitteilen würden, damit diese eventuell in die Planungen miteinfließen können, meinte Rosner. Gleichzeitig aber will er die Erstellung eines Verkehrskonzeptes erst in Abstimmung mit den Ausschüssen und dem Stadtrat im Gemeinderat diskutieren. Da stellt sich schon die Frage, warum gerade das Thema Verkehrskonzept und Stadtbus, welches von extrem großen öffentlichen Interesse ist, hinter verschlossenen Türen diskutiert wird? Der Gemeinderat mit seiner ÖVP-Mehrheit wird das Rosner-Konzept ohnehin beschließen.

Braucht es deshalb keine breite Diskussion in der Stadt?