Es braucht neue Perspektiven. Über die Autotuning-Szene in der Stadt Oberwart

Von Carina Fenz. Erstellt am 02. Juli 2020 (03:45)

Die Stadt Oberwart macht gegen die Autotuning-Szene mobil. Seit vielen Jahren sind die Tuning-Begeisterten, mit ihrem auffrisierten Autos, in der Bezirkshauptstadt ein nicht gern gesehener Gast. War es vor vielen Jahren noch der Badparkplatz — der von der Gemeinde dann gesperrt wurde — so sind es jetzt andere Plätze, an denen sich die Autofahrer treffen und ihre Motoren heulen lassen. Besonders hoch im Kurs stehen das Messegelände, die Discostraße oder auch das Areal der Rotunde in der Innenstadt.

Erst vor wenigen Wochen ist ein Pkw beim Driften in die Fassade des Einkaufszentrums eo gekracht, welches dann den Parkplatz – außerhalb der Öffnungszeiten – sperren ließ. Bei einem gemeinsamen Runden Tisch wollen Stadt, Polizei und Bezirkshauptmannschaft jetzt der Tuning-Szene in der Stadt den Riegel vorschieben. Mit einem erhöhten Kontrolldruck und auch mit erheblichen Strafen, soll die Stadt der Szene uninteressant gemacht werden. Für die Verkehrssicherheit in Oberwart ein guter und richtiger Ansatz, aber es geht auch darum, den autobegeisterten Jugendlichen neue Möglichkeiten aufzuzeigen, sonst verlagert man die Probleme schlichtweg einfach nur in eine andere Gemeinde.