Gute Ausbildung ist alles. Über die Lehre, die dringend eine Imagekorrektur braucht.

Von Carina Fenz. Erstellt am 18. Juni 2020 (03:57)

Die Geschichte von Denise Kuch und Florian Neubauer ist eine erfolgreiche. Die beiden haben in den vergangenen drei Jahren eine Lehre zum Verwaltungsassistenten in der Stadtgemeinde Oberwart absolviert und jetzt abgeschlossen. Sie waren im Übrigen die ersten Lehrlinge, die die Stadtgemeinde ausgebildet hat. Ein Best-Practice-Beispiel, das mehr Schule machen sollte. Gleichzeitig haben knapp 600 Schüler in der Vorwoche im Bezirk Oberwart ihre Matura absolviert. Einen Lehrberuf hingegen schließen jedes Jahr weitaus weniger Jugendliche im Bezirk ab.

Aber warum? Weil die Lehre unattraktiv ist? Weil Maturanten bessere Berufsaussichten haben? Wahrscheinlich aber, weil der Ruf der Lehre nach wie vor keine Imagekorrektur geschafft hat. Hier gilt es, mit dem veralteten Lehrlingsbild zu brechen und die Qualität der Lehrlingsausbildung zu verbessern, auch wenn man eine Lehre ohne Matura anstrebt. Denn eine gute Ausbildung ist die Grundvoraussetzung für ein gutes Leben — und attraktiv kann die Lehre wohl erst werden, wenn neben allen Anreizen für die Lehre auch die Möglichkeit zur Weiterbildung während und auch nach der Lehre etabliert wird und gleichzeitig die Entlohnung stimmt.