Heimat immer weiter im Herzen

über die Wichtigkeit der Burgenländischen Gemeinschaft.

Erstellt am 08. Juli 2021 | 05:52

Das Burgenland feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag. Mehr als ein Drittel dieser Zeitspanne agierte Walter Dujmovits als Präsident der Burgenländischen Gemeinschaft.

Ein zentraler Verein, der sich um Burgenländerinnen und Burgenländer auf der ganzen Welt kümmert. Die Wichtigkeit dieser Institution kann gerade in Zeiten der Corona-Pandemie nicht hoch genug gestellt werden. Auch in der Hochphase der Krise, gab es für die „Auswanderer“ immer eine Möglichkeit, in Kontakt mit dem lieb gewonnenen Bundesland herzustellen.

Vor allem in den Vereinigten Staaten erfreuten sich die regelmäßigen Treffen einer großen Beliebtheit - Heimatbesuche bei einem Gläschen Bier, Wein oder Uhudler natürlich ebenso.So wichtig neue Erfahrungen und kultureller Austausch auch sind, die eigenen Wurzeln definieren oft zu welch‘ einer Art Mensch wir werden. Für Dujmovits-Nachfolger Edi Nicka warten nun große Fußstapfen.

Diese müssen in gleichem Maße mit brennender Begeisterung für die Burgenländische Gemeinschaft, als auch mit großer Herzlichkeit ausgefüllt werden. Nur so erinnern sich unsere Auswanderer auch wieder gerne an das schöne, alte Burgenland.