Kommunikation ist der Schlüssel. Carina Fenz über die Einhebung von Parkgebühren von Anrainern

Von Carina Fenz. Erstellt am 22. Januar 2020 (03:16)

Ab 3. Feber wird die Stadtgemeinde Oberwart rund ums Krankenhaus Parkgebühren einheben. Ein logischer Schritt, denn das Wildparken in jenem Bereich der Stadt ist in den letzten Jahren immer mehr ausgeartet und vor allem auch für Anrainer zum Problem geworden. Wenige Tage vor dem Start der Gebührenpflicht hat die Causa jetzt ihren Höhepunkt erreicht.

Bei einer Informationsveranstaltung im Dezember, forderten Anrainer der betroffenen Straßenzüge von Stadtchef Rosner eine Ausnahmebewilligung, um weiterhin kostenlos die Parkplätze vor ihren Häusern nützen zu können. Diese gibt es seit wenigen Tagen, allerdings nicht gratis, sondern um 74,30 Euro für zwei Jahre. Während der Stadtchef darauf hinweist, dass die Kosten für die Ausnahmebewilligung im Vergleich zu anderen Städten gering ist und auf politischer Ebene vereinbart wurden, wissen SPÖ und FPÖ nichts davon. Von der Einhebung besagter Gebühren wäre weder im Gemeinderat, noch bei der Infoveranstaltung die Rede gewesen. Kein schlauer Schachzug vom Stadtchef nicht vorab zu informieren, der damit in die Kategorie „patschert umgesetzt“ fällt. Für die Anrainer ist die Sache noch ärgerlicher, denn für sie heißt es jetzt ungewollt: „Zur Kassa bitte.“