Mitreden heißt mitbestimmen. Über den Ideenwettbewerb zur Neugestaltung des Oberwarter Stadtparks.

Von Carina Fenz. Erstellt am 03. September 2020 (03:06)

Warum gibt es im Oberwarter Stadtpark keinen „Motorik - & Fitnesspark“, wie ihn die Gemeinde Deutsch Schützen hat oder warum funktioniert der Springbrunnen seit Jahren nicht mehr? Und was ist eigentlich mit dem Eislaufplatz passiert, der ein paar Saisonen im Oberwarter Stadtpark aufgestellt war? Viele Fragen, die viele Antworten suchen und ja, der Stadtpark polarisiert immer schon. Spätestens seit der letzten Umgestaltung, wo viel Grünfläche viel Beton weichen musste.

Jetzt soll aber alles anders und alles besser werden. Die Stadtgemeinde Oberwart hat nämlich zu einem Ideenwettbewerb eingeladen und ruft Bürger dazu auf Ideen, Wünsche und Vorstellungen einzureichen, um aus dem 10.000 Quadratmeter großen Stadtpark einen Lieblingsplatz für die Gesamtheit zu erschaffen.

Mitreden darf jeder aus Oberwart, den Ideen sollen absichtlich keine (Kosten-)Grenzen gesetzt werden. Ein Bürgerbeteiligungsprozess, der vorbildhaft ist. Jetzt gilt es aber für die Gemeindebürger auch mitzumachen und den Vertretern der Stadt zu zeigen, dass man sehr wohl daran interessiert ist, etwas zu verändern. Das Ziel ist klar: Erwecken Sie mit Ihren Ideen den Park aus dem Dornröschenschlaf.