Neues Leben für altes Gasthaus. Über den Kindergarten Wiesfleck, der ins Wirtshaus übersiedelt

Von Carina Fenz. Erstellt am 17. Juli 2019 (03:56)

Wenn die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft ein Gasthaus zu einem Wohnhaus umbaut, gehört das mittlerweile zum Alltag. Wenn aber ein Wirt sein Gasthaus der Gemeinde für den Zeitraum von knapp zwei Jahren als Ausweichquartier für den völlig überfüllten Kindergarten zur Verfügung stellt, dann ist das etwas Besonderes.

So geschehen in Wiesfleck, wo Eduard Scheumbauer seinen „Wiesfleckerhof“ ohnehin aus Pensionsgründen zusperren wollte und dann die zündende Idee hatte, seine Gaststätte— weil er als Vizebürgermeister um die akute Platznot im Kindergarten bestens informiert war — ab Herbst zur Verfügung zustellen. Ein Containerdorf während der Bauzeit für den neuen Kindergarten hätte sich die Gemeinde nämlich nicht leisten können und der alte Kindergarten wurde in den letzten Jahren nur mehr mit einer provisorischen Genehmigung geführt.

Ein Plus hat Scheumbauer damit nicht nur der Gemeindekassa beschert, sondern auch Pluspunkte bei den Kids gesammelt, die nach einigen Umbauarbeiten im Gasthaus viel mehr Platz zur Verfügung haben und in neuer Umgebung viele Abenteuer erleben können, denn im Gasthaus redet und lacht es sich oft am besten.