Nicht egal!

über die Freude und den Frust in der Gastronomie...

Erstellt am 16. Dezember 2021 | 05:54
Lesezeit: 1 Min

Zu Lachen hatten Gastronomen seit Beginn der Pandemie nicht viel. Aufsperren, zusperren, aufsperren, zusperren — ein Zustand, der kein Dauerzustand werden darf, wie die sprichwörtliche Fahrt im Hamsterrad. Trotzdem ist man froh, wieder Gäste bewirten zu können, auch wenn 2G natürlich viele Einbußen bringt.

Dass sie ihre Gäste kontrollieren müssen, daran haben sich die meisten Gastronomen gewöhnt und auch der Großteil der Gäste nimmt es gelassen. Was vielen Wirten aber mittlerweile sauer aufstößt, ist, sollte es zu Verwaltungsübertretungen kommen, Unterstützungsmaßnahmen oder Förderungen entweder nicht ausbezahlt oder zurückgezahlt werden müssen.

Einerseits ist da der Ärger auch verständlich, denn auch bei der besten Kontrolle kann es sein, dass ein Gast manchmal ,durchrutscht‘. Andererseits aber gab es zahlreiche Gastronomen, die nicht genau hingeschaut haben und genau das war das Problem.