Oberwart: Stadt macht Schule

Über die Schulstadt Oberwart, die ordentlich in die Zukunft investiert

Erstellt am 29. Mai 2019 | 03:29
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Der geplante Neubau der Volksschule und jetzt der angekündigte Zubau bei der Neuen Mittelschule: Die Stadtgemeinde Oberwart setzt auf ihre Bildungseinrichtungen und investiert in den nächsten Jahren ordentlich in die Infrastruktur der Gebäude und somit auch in die Zukunft der Schüler. Das gefällt nicht nur den Eltern, sondern vor allem den Schülern.

Während die Stadtgemeinde damit einen wichtigen Beitrag an der „Fassade“ leistet, sind es aber vor allem die Pädagogen, die im Inneren der Schulen noch mehr Gestaltungsmöglichkeiten bekommen. Die Neue Mittelschule Oberwart sorgt derzeit mit dem neuen Konzept „Schule der Zukunft“ für Aufsehen. Die Schüler lernen neben den Grundkompetenzen ab der dritten Klasse auch andere Schulen kennen und können sich so bereits früher auf ihre schulische und in weiterer Folge auch berufliche Zukunft einstimmen.

Das neue Konzept gibt der Schule recht, denn erstmals seit vielen Jahren wird es ab dem nächsten Schuljahr wieder 16 Klassen geben und damit einen deutlichen Zuwachs an Schülern. Für die Schulstadt Oberwart ist das eine wichtige positive Werbung und für die Kinder der Weg in eine gesicherte Zukunft.