Parken wird nicht gratis bleiben. Über die Parkplatznot im Bereich des Krankenhauses.

Von Carina Fenz. Erstellt am 15. Mai 2019 (01:55)

Wer in den Straßen rund um das Oberwarter Spital einen freien Parkplatz sucht, kennt das Problem: Es gibt keinen, denn wochentags sind diese von morgens bis abends belegt.

Der Grund ist folgender: Der krankenhauseigene Parkplatz wird nur ungern genützt, weil er gebührenpflichtig ist. Für Anrainer hat sich das zum enormen Problem entwickelt – dementsprechend groß ist auch deren Ärger. Auf diesen reagiert die Stadt nun und ließ die Einführung einer Kurzparkzone prüfen. Mit dem Ergebnis, dass diese ab Sommer — sobald das neue Parkhaus der KRAGES fertig ist — im Bereich rund um das Spital in Betrieb gehen wird.

Über die Höhe der Gebühren ist man sich noch nicht einig. Über kurz oder lang war das eine notwendige Entwicklung, denn nur so kann man Dauerparker eine (Bezahl-)Schranke vorschieben. Längerfristig gesehen wird der Bereich rund um das Spital aber nicht die einzige gebührenpflichtige Kurzparkzone bleiben, denn auch die Innenstadt soll folgen.

Eine probate Lenkungsmaßnahme, um mehr Parkplätze für schnelle Erledigungen zu schaffen und auf ein solches Mittel wird eine stark wachsende Stadt wie Oberwart nicht mehr lange verzichten können.