Schulstadt festigt den Status. Über die Schulstadt Pinkafeld und die Vielfalt an Möglichkeiten

Von Carina Fenz. Erstellt am 11. Dezember 2019 (03:24)

Etwas mehr als 50 Jahre gibt es die HTL Pinkafeld, die mittlerweile zur größten berufsbildenden Schule des Landes herangewachsen ist. Knapp 25 Jahre ist auch die Fachhochschule Burgenland am Standort in Pinkafeld ansässig. Beide Bildungsstandorte haben ihr Angebot in den letzten Jahren stetig ausgebaut und somit die Geschichte zu einer Erfolgsstory gemacht, die noch lange nicht zu Ende scheint, im Gegenteil.

Rund 17 Millionen Euro werden in den nächsten Jahren in den Ausbau der Fachhochschule Burgenland am Standort Pinkafeld und den Zubau der HTL Pinkafeld investiert. Eine Stange Geld, die aber gut in die Zukunft der heranwachsenden Generation angelegt wird. Der Ausbau für beide Einrichtungen ist unumgänglich geworden. Denn während die FH ihren Forschungsstandort weiter stärken muss, um zu bestehen, ist es in der HTL das mittlerweile fehlende Platzangebot, das den Ausbau dringend notwendig macht.

Mit dieser großen Investition wird aber auch der Schul- und Ausbildungsstandort Pinkafeld gestärkt. Eine wichtige Entscheidung, denn Vielfalt, auch bei den Ausbildungsmöglichkeiten, wird ja immer wichtiger und im Falle von Pinkafeld profitiert auch eine ganze Region mit.