Stadt in der Stadt als Impuls. Carina Fenz über die Pläne der OSG am ehemaligen Kasernenareal in Oberwart

Von Carina Fenz. Erstellt am 19. Dezember 2018 (00:06)

Die Oberwarter Siedlungsgenossenschaft ist mit ihren Projekten mittlerweile in vielen Gemeinden zum unverzichtbaren Teil im Bereich der Stadtentwicklung geworden. Mit der Nachricht, über den neuesten Plan der OSG, ein Ärztezentrum im Herzen der Stadt Oberwart zu errichten, hat die Stadtgemeinde vor Weihnachten abermals einen Lottosechser gemacht.

Das Areal der ehemaligen Kaserne kann sich damit zu einer neuen Stadt in der Stadt entwickeln. Neben der neuen Postfiliale — die Eröffnung ist für Ende 2019 geplant — ist das Ärztezentrum das nächste richtungsweisende Projekt der OSG in Oberwart und ein gewaltiger Impuls für die Stadt, der auch der Wirtschaft guttun würde.

Der Besuch bei der Post oder beim Arzt kann dann nämlich praktisch mit einem Einkaufsbummel in der Innenstadt verbunden werden und mehr potenzielle Kunden würden den Oberwarter Geschäften sicher nicht schaden, denn von einer pulsierenden Innenstadt ist man — auch wenn man auf einem guten Weg ist — weit entfernt. Die höhere Frequenz würde aber auch neue Betriebe in die Oberwarter Innenstadt locken und damit könnte man wieder neue und attraktive Angebote schaffen.