Trend geht zu mehr Zentren. Michael Pekovics über die Problematik und Chancen von Ortsteil-Gemeinden.

Von Michael Pekovics. Erstellt am 18. Juli 2018 (03:56)

Die Gemeinde Bernstein mit ihren vier Ortsteilen Dreihütten, Redlschlag, Rettenbach und Stuben hat es gut getroffen. Nein, nicht weil die Volksschule in Rettenbach und der Kindergarten in Redlschlag wegen zu geringer Anmeldezahlen geschlossen werden müssen. Sondern deshalb, weil gemeinsam mit Lockenhaus einer der ersten Schulcluster errichtet und damit die Zukunft des Bildungsstandorts nachhaltig abgesichert wird.

Natürlich ist es bitter für einige Eltern in den betroffenen Ortsteilen, wenn sie ihre Kinder jetzt nach Bernstein bringen müssen. Allerdings wird auf kurz oder lang an dieser Entwicklung hin zu „Bildungszentren“ wie in Bernstein – von der Krippe bis zur NMS in einem Gebäude – kein Weg vorbeiführen. Die Notwendigkeit zu mehr Zusammenarbeit zeigt sich bei den Gemeinden ebenso wie im Gesundheitsbereich und auch bei der Bildung geht der Trend klar in diese Richtung.

Wobei es hier nicht allein nur um die Kostenfrage geht, auch die pädagogische Komponente spielt eine große Rolle: Mini-Kleinstschulen mit vier Jahrgängen in einer Klasse sind wohl nicht der Weisheit letzter Schluss. Aber wie heißt es so schön: Man lernt ja bekanntlich nie aus.