Zu viel Spannung ist auch nicht gut. Carina Fenz über den Oberwarter Rathauskeller, der einen Betreiber sucht

Von Carina Fenz. Erstellt am 21. August 2019 (03:42)

Im April angekündigt, wird es im September mit der Eröffnung des Rathauskellers als neuer Gastronomie-Hotspot in der Bezirkshauptstadt jetzt doch noch nichts. Aber aufgeschoben, ist ja bekanntlich nicht aufgehoben und so lässt sich die Familie Pöll mit der Auswahl des zukünftigen Betreibers weiterhin Zeit, um dann wirklich den Richtigen auszuwählen, der Individualität und Einzigartigkeit bieten kann und dem Lokal Exklusivität, aber doch auch Bodenständigkeit verleiht.

Bis Jahresende will man spätestens eine Entscheidung getroffen haben, denn Interessenten gebe es nach wie vor mehrere. Weil die Stadtgemeinde am 5. September aber anlässlich der Feierlichkeiten zu 80-Jahre-Stadterhebung zu einem Tag der offenen Tür ins Rathaus einlädt, will man den Rathauskeller aber jetzt doch erstmals für Besucher öffnen und zeigen, was für ein Schmuckkästchen entstanden ist. Damit macht man den Besuchern aber eindeutig Lust auf mehr. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, dass man gerade deshalb so lange darauf gewartet hat, um den geeigneten Betreiber vorzustellen. Denn vielleicht ist ja der künftige Oberwarter Rathauswirt erst unter den Gästen am Tag der offenen Tür dabei.