Mehr Hauptplatz als Busbahnhof

Michael Pekovics über die notwendigen Verkehrsmaßnahmen für eine Attraktivierung der Stadt.

Michael Pekovics
Michael Pekovics Erstellt am 15. Februar 2017 | 09:11
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Der Busbahnhof mitten im Oberwarter Zentrum braucht dringend einen neuen Standort. Und die Stadt braucht ebenso dringend ein neues Verkehrskonzept. Beides lässt sich aber nicht von heute auf morgen umsetzen, sondern braucht jede Menge Vorarbeit, Planung und Information. In den Schubladen des Rathauses liegen bereits – teilweise seit Jahren – fix fertige Konzepte, wie das ansteigende Verkehrsaufkommen bewältigt und gleichzeitig die Innenstadt attraktiver gemacht werden kann. Diese vorliegenden Studien sollen nun Basis für eine Neuordnung ab 2018 werden.

Das hat einerseits den Hintergrund der bevorstehenden Gemeinderatswahl im Herbst und hängt andererseits mit den aktuellen Bautätigkeiten in Oberwart zusammen. Die beschränken sich nämlich nach wie vor großteils auf den Tiefbau, also auf die Sanierung des Kanal- und Wassersystems. Die Sanierung des Rathauses soll der Startschuss für eine generelle Verschönerung des Stadtbildes sein. Was liegt also näher, als genau dort, beim „Busbahnhof“, anzufangen. Damit Oberwart endlich den Hauptplatz bekommt, den die „Metropole des Südburgenlandes“ auch verdient.